Heidelberger Hinterhöfe

Die Recherche ist fast abgeschlossen und das erste 1:1  Erprobungsmuster steht! Heidelberger Hinterhöfe ist ein Projekt im Rahmen des fortgeschrittenen Zeichenkurses und Gegenstand des Illustrationskurses. Die Studierenden erforschen die lokale Geschichte der unmittelbaren Nachkriegszeit. Hieraus entwickeln sie an fiktiven Personen aufgehängte Geschichten, die rein visuell über sechs bis acht Toporamen verteilt nacherfahrbar werden. Dabei sind die Personen in jedem Toporama verteten und geraten auch in Interaktion zueinander. Diese Geschichten sollen konkrete Alltagssituationen der Zeit vermitteln, etwa der Kriegsheimkehrer, Displaced Persons oder Schwarzmarktbeschaffung. Dabei werden zielgruppenorientiert teamübergreifende Stylfestlegungen vorgenommen und umgesetzt.