Method Acting

Character muss man spüren können, um sie zu entwickeln. Ansonsten bleiben sie blutleer, im besten Fall verwechselbar, weil sie im Kern nur Kopien von Bekanntem sind. Dabei geht es im Characterdesign ja genau darum, den Figuren Leben, also Individualität einzuhauchen. Eine erprobte Lehrmethode ist hier das Method Acting. Es braucht gar nicht viel, um sich in die Figur hineinzuversetzen. Studierende schicke ich schonmal mit einem Besenstiel in den Kampf. Es geht ja auch nicht darum, ein gutes Schauspiel aufzuführen, sondern darum zu lernen die Figur von innen heraus zu erfühlen. Alle guten Zeichner machen das: beim Zeichnen Grimassen schneiden, im den eigenen Selbst erspüren wo und wie Spannung verläuft. Gang und Haltung aber auch Emotionen und Verhalten können auf diese Weise erforscht und pointiert werden.