Typo Grundlagen

Ausgesuchte Beispiele aus dem 5-Wochen-Kurs „Editorial Design 1“ mit dem Inhalt typografische Grundlagen im ersten Semester Crossmedia Design. Die Studierenden werden an Hand der Aufgabe das Grundregelwerk der Typographie selbst in einem Heft zusammenzufassen sowohl an die Theorie als auch die Praxis der Anwendung herangeführt. Es ist ein bisschen wie früher in meiner Studienzeit. Nachdem man den Setzkasten mit der 6pt Antiqua runter geworfen und unter dem strengen Blick des deutlich unamüsierten Werkstattleiters in tagelanger Sucherei wieder einsortiert hat, dann weiß man ungefähr was eine Type ist. Genauso hier. Durch den Anspruch es so zu fassen, dass es für andere verständlich ist, ergeben sich zum einen individuelle Zugänge. Diese schlagen sich in individuellen Schwerpunktsetzungen, Anmutungen und Sortierungen wieder, kein Werk ist wie das andere. Zum anderen ergibt sich ein schneller und verhältnismäßig tiefer, vor allem aber praktischer Einstieg. Denn nicht jeder Student wird Mikrotypograph, aber ausnahmslos alle müssen die praktische Anwendung des Grundregelwerkes fließend beherrschen. Und das möglichst schnell, da man in der Lehre von Mediengestaltung an allen Ecken und Enden über Schrift als eine tragende Gestaltungsebene stolpert und daher kaum daran vorbei kommt. Jeder, der mal in einem Grundkurs für Typographie saß, indem ein gefühltes Semester lang Folien mit den Finessen der Schriftgeschichte im Frontalvortrag gezeigt wurden, wird den Unterschied im Ansatz erkennen.